Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Herbstferien

Sehr geehrte Eltern, 

das Schulministerium hat nun seine Vorgaben zum Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Herbstferien mitgeteilt. Auf Basis dieser Vorgaben findet der Unterricht an unserer Schule statt. Über folgende Punkte möchte ich Sie informieren: 

  1. Sportunterricht in der Turnhalle: Sportunterricht wird witterungsbedingt nach den Herbstferien in der Regel in der Turnhalle stattfinden (sollte es doch noch mal warme Tage geben, können die Sportlehrerinnen aber auch noch mit den Kindern nach draußen gehen). Ebenso können auch Theorie-Einheiten im Klassenraum stattfinden. Die Turnhalle wurde durch den Schulträger in Bezug auf die Aerosolenkonzentration analysiert und freigegeben. Im Betrieb wird die Halle aktiv gelüftet, indem die vorhandenen Fenster und Türen regelmäßig geöffnet werden. Wir empfehlen deshalb für den Sportunterricht lange, dünne Sportkleidung (bspw. Trainingshose, Trainingsjacke). Bedenken und Fragen zur Hallentemperatur kann ich nachvollziehen. Wir werden hierzu die Hallen- und Umkleidetemperatur messen und bei Bedarf handeln. 
    Den Schwimmunterricht können wir zurzeit noch nicht anbieten, da der Schulträger dies im Moment noch nicht ermöglicht. Daher haben vorerst alle Klassen Sportunterricht. Wir werden das Schwimmen hoffentlich bald wieder anbieten können.

2)  Lüften in den Klassenräumen: Zunächst ist zu sagen, dass an unserer Schule in allen Räumen – insbesondere in den derzeit vor allem genutzten Klassenräumen – Stoßlüften und Querlüften möglich sind. Das Schulministerium verpflichtet uns als Schule, folgendes Vorgehen zur selbstverständlichen Praxis in allen Unterrichtsräumen werden zu lassen: 

– Stoßlüften alle 20 Minuten für 3-5 Minuten (alle Fenster weit geöffnet) – Querlüften wo immer es möglich ist
– Lüften während der gesamten Pausendauer 

Durch diese Praxis verringert sich laut Schulministerium die Gefahr einer potentiellen Infektion, gleichzeitig sinkt die Raumtemperatur nur um wenige Grad ab und steigt nach dem Schließen der Fenster schnell wieder an. Dennoch empfehlen wir angemessene Kleidung für eine solche mehrmals täglich durchzuführende Praxis. Auch hier werden wir die Raumtemperaturen messen und bei Bedarf handeln. 

3)  Mund-Nasen-Schutz: Die Regeln zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes gelten an den weiterführenden Schulen wieder so wie nach den Sommerferien: Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase- Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz. 

4)  Pausenhof: Die Aufteilung unserer Pausenhöfe für die verschiedenen Jahrgänge hat sich in der ersten Phase des Schuljahres bewährt. Deshalb möchten wir mit dieser Vorgehensweise solange es geht weiterarbeiten. 

5) Mensabetrieb: Wir versuchen weiterhin, Ihren Kindern im Vormittagsbereich in der Mensa einen Brötchenverkauf anzubieten. Leider können wegen der Hygiene-Verordnungen immer nur wenige Kinder gleichzeitig in der Mensa sein. Nach den Herbstferien werden wir nach und nach auch wieder ein warmes Mittagessen für die Ganztags-Kinder anbieten. Bitte beachten Sie, dass auch weiterhin nur Kinder im Ganztag betreut werden können, die angemeldet sind.

Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Herbstferien weiterlesen

Informationsschreiben zu COVID-19 Kontaktpersonen der Kategorie I

Update 15.10.2020: Die betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden am gestrigen Mittwoch (14.10.2020) getestet.

Update 12.10.2020: Die betroffenen Schülerinnen und Schüler (Eltern) wurden bereits per Schulmanager (11.10.2020) und am heutigen Montag, 12.10.2020 telefonisch informiert.

 Liebe Eltern, 

in der Albert-Schweitzer-Schule ist nun auch eine Lehrkraft positiv auf COVID-19 (Corona) getestet worden. Die Lehrkraft hat möglicherweise auch Ihr Kind unterrichtet, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist aber sehr gering. Die Lehrkraft hat nur an wenigen Tagen nach der eigenen Infektion unterrichtet. Außerdem wurde durch die Lehrkraft immer Abstand gewahrt und der Mund-Nasenschutz wurde getragen. 

Im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes, also sowohl in Ihrem Interesse als auch im Interesse der Öffentlichkeit, ist es nach Festlegung des Gesundheitsamtes angeraten, dass Ihr Kind als Kontaktperson der Kategorie I vorsorglich ab sofort Zuhause bleibt. 

Wir planen für die Personen mit näherem Kontakt zusätzlich vorsichtshalber mit dem Gesundheitsamt eine vorbeugende Testung. Ob Ihr Kind getestet werden soll, wann dies passieren wird, weiß ich noch nicht. Ich werde Sie aber sofort informieren, sobald ich etwas weiß.

Bitte beachten Sie: Die Entscheidung, welche Personen in häusliche Absonderung gehen sollen oder einen Corona-Test machen sollen, trifft nur das Gesundheitsamt. Wir als Schule haben keinen Einfluss auf diese Entscheidungen. Falls Sie in Sorge sind oder bei sich oder Ihren Angehörigen Krankheitszeichen feststellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. 

Bis zur Entscheidung über den Test-Termin hat das Gesundheitsamt darum gebeten, dass Ihr Kind zunächst in häusliche Absonderung geht. Was dies bedeutet, erkläre ich Ihnen im Folgenden: 

Häusliche Absonderung: 

Das Gesundheitsamt hat uns gebeten, die folgenden Informationen an Sie weiter zu geben. 

Vermeiden Sie engen Kontakt zu Ihrem Kind und achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich regelmäßig die Hände wäscht und bei auftretendem Husten in die Ellenbeuge hustet. 

Lüften Sie regelmäßig und ausdauernd Ihren Wohnraum (möglichst Stosslüftung). Weitere Familienmitglieder wie beispielsweise Geschwister sollten den Kontakt zu diesem Kind vermeiden. 

Diese räumliche und zeitliche Trennung von den anderen Familienmitgliedern bedeutet beispielsweise: Ihr Kind hält sich in einem anderen Raum auf als die Haushaltsmitglieder. Bei einem Aufenthalt im gleichen Raum soll ein Sicherheitsabstand von 1,50 m eingehalten werden, Mahlzeiten möglichst nicht gemeinsam mit den übrigen Familienmitgliedern, sondern nacheinander einnehmen. 

Ihr Kind sollte möglichst alleine oder zusammen mit der betreuenden Person in einem Zimmer schlafen. Das Badezimmer sollten Sie getrennt nutzen und Handtücher getrennt platzieren. Bitte das Geschirr bei höchster Temperatureinstellung der Geschirrspülma- schine, am besten 75 Grad Celsius, reinigen. 

Die Familienmitglieder (Geschwisterkinder, Vater oder Mutter), können weiter zur Schule/Kindergarten oder zur Arbeit gehen. 

Bitte führen Sie bei Ihrem Kind ein Fiebertagebuch. Hierfür messen Sie immer mit derselben Methode zweimal täglich die Körpertemperatur. Ab einer Körpertemperatur von 37, 5 Grad Celsius oder weiteren Symptomen, lassen Sie Ihr Kind bitte erneut im Diag- nosezentrum abstreichen, bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands neh- men Sie bitte umgehend Kontakt zu Ihrem Kinderarzt/Hausarzt auf. 

Falls weitere Maßnahmen notwendig sein sollten, wird sich in den nächsten Tagen ein(e) Mitarbeiter(in) aus dem Fachbereich Gesundheit bei Ihnen melden und die weitere Vorgehensweise zur häuslichen Absonderung nach § § 16 und 25 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit Ihnen besprechen. 

Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag 

Christina Eckhard Stellv. Schulleiterin Albert-Schweitzer-Schule 

Wir wünschen allen schöne Herbstferien!

Wir wünschen allen schöne und erholsame Herbstferien und freuen uns Sie /euch am 26.10.2020 gesund und munter wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.

Sollten Sie in den Herbstferien verreisen, beachten Sie bitte die Hinweise für Reiserückkehrer auf unserer Homepage.

Das Team der Albert-Schweitzer-Schule

Realschule der Stadt Krefeld